In einem großflächigen Raum mit Personenverkehr, Wartebereichen und Einzelhandelszonen wurden lichtgestalterische Maßnahmen untersucht, die sowohl die Zonierung und Orientierung als auch die Gestalt der geplanten Architektur unterstützen. Das Ergebnis der Studie ist die Bespielung einer zentralen Fläche an der Decke. Dabei erzeugen sich über die Zeit verändernde Lichtfarbmischungen die Illusion des bayerischen Himmels beim Betrachter.  

Schildehalle Bad Hersfeld

Eine ehemalige Produktionshalle im Benno-Schilde-Stadtpark in Bad Hersfeld soll als Veranstaltungshalle mit Festspielen, Ausstellungen und Tagungen genutzt werden. Das Lichtkonzept macht dabei die Architektur der Halle lesbar und unterstützt das Erleben ihrer historischen Elemente. Für die Grund- und Akzentbeleuchtung wurden Strahler an DALI-Stromschienen geplant. Die Struktur und Konstruktion der Stahlstützen wird durch eine Lichtquelle im Inneren auf sensible Weise nachgezeichnet. Die gleichmäßige Aufhellung der Dachflächen erfolgt über lineare LED-Profile.

msquare München

Die Aufgabe der Lichtplanung war es, das von den Architekten neu gestaltete Foyer angemessen zu beleuchten und nach aussen sichtbar zu machen. Runde, pendelnde Lichttechnikelemente für das direkte, breitstrahlende Licht nach unten und das diffuse Licht nach oben in den kreisförmigen Deckenrücksprung wurden dafür entwickelt. Einen weiteren Blickfang stellt das an den Innenseiten rot leuchtende Lichtobjekt über dem Sitzbereich dar. Hierzu wurde mit der Firma Lichtlauf GmbH, München ihr Lichtobjekt “Bandl” modifiziert und maßgeschneidert für das Projekt angefertigt. Die gleichmäßige Aufhellung der vertikalen Wandflächen über Lichtvouten verstärkt die Wirkung des Foyers nach aussen zusätzlich.

'room with no view' _ Im Zuge einer Praxiserweiterung entstand ein Wartebereich, welcher aufgrund seiner zentralen und verbindenden Lage ohne Fensteröffnungen und Ausblick zurechtkommen muss. Eine wunderbare Laborsituation für uns als Kunstlichtplaner. Zwei Lichtebenen definieren den Raum. Ein über den Tagesverlauf gesteuertes weißes Licht an die Decke dient als Grundbeleuchtung. Eine Installation mit changierenden farbigen Licht wurde als einzige Öffnung in der Wandfläche und als Licht zum Betrachten ausgebildet.

Im Rahmen eines Neubaus eines Verwaltungsgebäudes übernahmen wir die Ausschreibung der Rohbauarbeiten. Die Besonderheit des Gebäudes liegt in der Ausformung der Fassade. Durch die geshapten Fassadenpfosten entsteht in der Wiederspiegelung des Sonnenuntergangs ein faszinierendes Spiel der Lichtreflexionen.

Lichtplanung im Rahmen des Wiederaufbaus eines Museums mit Ausstellung in Onna, Provinz L'Aquila.

Bürgerhaus München

Ziel der Lichtberatung war es, neben Einsparungen bei der Anschlussleistung und einem reduzierten Strombedarf über das Jahr, eine maximal gleichmäßige Beleuchtung der Wandflächen zu realisieren. Aufgrund dieser Lichtverteilung können die Kunstwerke je nach Auktion und Thema auf allen Wandflächen des Hauses frei gehängt und angeordnet werden. Im Auktionsraum kann eine zweite Beleuchtungsebene - Konturenstrahlern in unterschiedlichen Farbtemperaturen, zur Herausarbeitung der spezifischen Farben eines Kunstwerks zugeschaltet werden.

whgg München

Aufgrund des Entwurfsgedankens des Innenausbaus und der Möblierung der Wohnung sieht die Lichtplanung hier eine reine Akzentbeleuchtung vor. Vertikale raumbegrenzende Flächen werden lediglich über das Streulicht der grundsätzlich engbündelnden Lichtkegel inszeniert. Aus ästhetischen Gründen, insbesondere im gedimmten Zustand, wurde als Leuchtmittel eine Halogenglühlampe QR-LP 111 gewählt.

Lichtplanung für eine Privatwohnung. Die Lichtquellen für das Allgemeinlicht wurden in ein maßgefertigtes Möbel integriert und das Licht indirekt über die Decke in den Raum gebracht. Die Akzentbeleuchtung und Zonierung des Raums übernehmen dekorative Leuchten.

Privathaus Staffelsee

Die Aufgabe der Lichtplanung war das lesbar und das lebendig machen des architektonischen Raums. Lineare LED-Profile werden so in den Wandflächen untergebracht, dass deren über spezielle Optiken austretendes Licht die Dachflächen gleichmäßig aufhellt. Die von den Dachflächen abgependelten, frei verteilten und durch den Raum tanzenden Leuchten wurden als Sonderanfertigung aus Japanpapier zusammen mit der Bauherrin eigens für das Projekt entworfen. Im niedrigeren Untergeschoss werden die runden Pendelleuchten zu einer leuchtenden Papierdeckenscheibe im Innenraum und zu einer sonnenartigen gelb gepulverten Deckenscheibe im Aussenraum über dem Whirlpool.

Bürgerhaus München

Für das Foyer und die Schalterhalle der chinesischen Bank wurden zwei Images entwickelt. Ein Konzept spielte mit schwebenden Objektleuchten aus Papier, angeordnet als ein durch den Raum fliegender Drache. Eine weitere Lichtidee teilte das Foyer in zwei Kubaturen: Einen weißen Eingangskubus und einen roten Kubus mit Empfangstresen und Logo der Bank. Der rote Kubus wird mit aufgehellter Rückwand und Spot auf das Logo als Allerheiligstes inszeniert. In beiden Kuben bringen als Quadrate angeordnete, tief in die Decke zurückversetzte Lichtlinien das Licht in einem sehr engen Ausstrahlwinkel nach unten und hellen über die Reflexion am Boden den Raum auf. Die Lichtfarben entsprechen den beiden Räumen. Neutralweiß im "White Cube", warmweiß im "Red Cube".

Greencity München

Ein langer Flur wird durch farbige Einbauten zoniert. Sie verengen und erweitern den Flurbereich, schaffen mal reine Durchgangs-, mal weite Aufenthaltsbereiche. Die farbigen Flächen werden von aufbauenden Lichtlinien für diffuses Licht aufgehellt. Die Lichtfarbe variiert dabei entsprechend der Oberflächenfarbe. Stromschienen mit schwenkbaren Strahlern, mal Spot, mal Wallwasher begleiten den Flur. Trichterförmige Lichtobjekte der Firma Lichtlauf, München schweben durch die Flur- und Aufenthaltsbereiche und kommunizieren über die gesamte Strecke miteinander. Die Zuleitungen schaukeln über Haken in der Decke mit Adaptern in die Stromschienen.

msquare München

Das Licht im Boden verbauter RGBW-Lichtprofile wird über die opale Glasbrüstung zurück auf die Fassade reflektiert. Das Gebäude wird in farbiges Licht gehüllt. Geschossweise steuerbare Farbszenen und -verläufe sind möglich.

msquare München

Die Terrasse als Steg wird über lineare Lichtprofile deren Licht über die Reflexion über den Boden den gesamten Terrassenraum aufhellt, beleuchtet. Die speziell detaillierten unterschiedlich langen Öffnungen in der Brüstung werden zur Leuchte und lenken das Licht entsprechend dem Entwurfsgedanken. Die Lichtquellen bleiben dabei unsichtbar.

msquare München

Frei gehängte Stromschienen in unterschiedlichen Längen stellen räumliche Bezüge wieder her. An den Stromschienen pendeln LED-Strahler für warmweißes Licht. Sie lenken dank bester Farbwiedergabequalität die Aufmerksamkeit auf die ausgestellten Kleidungsstücke. Das neutralweiße Allgemeinlicht im Raum wird über bestehende Leuchten für Leuchtstoff realisiert. Um die Decken aufzuhellen wurden abschnittsweise lineare LED-Leuchten auf den pendelnden Stromschienen befestigt. Die extrem flachen LED-Leuchten mit hohen Lichtströmen bleiben dabei unsichtbar. Das Licht auf die Decken ebenfalls in neutralweiß. Wände und Decken als weißer frischer Grund für die in warmweiß inszenierte Ausstellung.

Bürgerhaus München

Mit einem kleinen, der Aufgabe angemessenem Budget, konnte eine Aufhellung der vertikalen raumbegrenzenden Wandflächen und ein gutes Grundlicht im Veranstaltungsraum durch frei verteilte Standardleuchten für diffuses Licht realisiert werden.

Im Rahmen der Neustrukturierung und des Ausbaus eines Restaurants für die Mitarbeiter des Unternehmens Siemens am Standort München-Neuperlach übernahmen wir die Objektüberwachung.

Für die Eröffnung eines Kaffees im Wiener Kaffeehausstil wurde ein zweigeschossiger Bereich im Sockelgschoss eines Mehrfamilienhauses entkernt und neu ausgebaut. Dazu kam die Gestaltung und Errichtung einer neuen Fassade aus Holz. Als Objektüberwachung für die Büscher Architekten waren wir vor Ort auf der Baustelle.

Bürgerhaus München

Eine Schleuse als Transferzone verbindet unterirdisch Tiefgarage und Wohnhaus. In der von der Schleuse aus einsehbaren Tiefgarage wurde das Rot des Fußbodens durch rotes Licht aus dem  Sockel der vertikalen Wandfläche überhöht. In der Schleuse selbst sorgt ein Lichtprofil für farbiges Licht die gewünschten Farbszenen und Akzente. Beim Verlassen des Hauses sowie beim Ankommen werden die Bewohner von einer individuell wählbaren Farbdusche begleitet. Surreale, erheiternde oder beruhigende Szenen können je nach Stimmung oder bevorstehender Aufgabe gewählt werden.

Katrin Rohr und Michael Fischer

Guldeinstrasse 35 | 80339 München | Tel. +49 (0)89 856 742-07 | office@luxophil.com

Hier können Sie sich unser Kurz-Profil als PDF downloaden.

PDF

Copyright © 2018 luxophil GbR • Code by einseinsvier